Letztes Feedback

Meta





 

In Pueblo angekommen!

Meine Abholgelegenheit kam tatsächlich und das auch noch pünktlich. Wir haben dann noch eine andere Deutsche vom Flughafen abgeholt und danach gings ab nach Pueblo. Mehr und mehr erfuhren wir auf was wir uns eigentlich eingelassen hatten. Ein Auslandssemester mitten im Nichts, wenn man so will. Schaue ich vom Schreibtisch auf durch mein Fenster sehe ich nur Einöde und Wüste. Auf der anderen Seite von Pueblo, nicht weit entfernt, ragen hohe Berge hinauf in den Himmel. Eine Landschaft, die auch etwas hat

Naja, wir kamen also in unserer Häusersiedlung an und luden alles aus. Dieser Bereich, nicht weit entfernt von der Uni, besteht aus vielen einzelnen Häusern für jeweils vier Personen. Jeder hat sein eigenes Zimmer und sein eigenes Bad, sowie einen großen Gemeinschaftsraum und eine großzügige Küche. Ganz cool eigentlich alles, wenn auch ein bisschen dreckig. Ich glaube ich muss mich gleich erstmal ans Putzen der Küche machen

Als allererstes stand gestern aber noch ein Besuch im Wallmart auf dem Programm, da es noch einiges zu besorgen galt: Bettdecke, Kissen, Bettbezug, Handtücher, Duschvorhang, etc. Leider war von alledem im Haus nichts vorhanden. Zum Glück fanden wir eine nette Nachbarin, die uns mit ihrer runtergekommenen Kiste zum Wallmart brachte. Erster Eindruck: Was zum Teufel! So ein riesiges Angebot verschiedenster Dinge auf einem Fleck habe ich zuvor noch nie gesehen Zum Glück hatten wir die Unterstützung von Heather, die uns gekonnt durch den Produkturwald leitete.

Der Rest des Abends ging dann mit auspacken und einrichten drauf. Nun ist mein "Reich" wenigstens miminal wohnlich. Alles andere wird sich denke ich in den nächsten Tagen ergeben. Zum Glück war von meinen Mitbewohnern niemand dort, sodass ich in Ruhe einziehen konnte.

Heute morgen stand dann nach dem ersten erfolgreichen Skypeversuch mit der Heimat eine kleine Erkundungstour des Campus auf dem Programm. Fazit: Eine wirklich tolle Uni mit neuen Gebäuden und schönen Grünanlagen. Ich war echt positiv überrascht!

Als ich dann wiederkam, lernte ich meine beiden afroamerikanischen Mitbewohner kennen, ein Pärchen wie es scheint. Der erste Eindruck war ganz ok, aber für intensivere Gespräche fehlte bisher noch die Zeit, da sie sehr mit einrichten, usw beschäftigt sind. Mal schauen, was sich da noch so rausstellt. Zusammen mit meinem Augsburger Kumpel Björn, der sich aber momentan in LA rumtreibt, wäre unser Haus dann komplett.

Heute Abend steigt wohl die erste kleine Party im Nachbarhaus. Ich bin gespannt...

18.8.13 23:17

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen